Keine Almosen, Fairer Handel.

Der Faire Handel ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Gemeinsam unterstützen Fair-Handels-Organisationen, Weltläden und Sie als Verbraucher benachteiligte Produzenten und engagieren sich für faire Preise, soziale Absicherung und nachhaltige Entwicklung.

Heute profitieren mehr als 1,66 Millionen Arbeiter und Bauern vom Fairen Handel. Und der wächst: Nicht nur die Anzahl der Produzenten, sondern auch der Absatz an fair gehandelten Produkten steigt.

 

Neben der Natur steht im Fairen Handel der Mensch mit seinen Grundbedürfnissen im Vordergrund. Außerdem legt die Idee des Fairen Handels großen Wert auf das Miteinander. Das beginnt in den einzelnen Kooperativen, in denen sich die Produzenten, Bauern und Arbeiter zusammenschließen und demokratisch organisieren. Bereits hier wird deutlich, dass es ohne Gemeinschaft nicht geht. Nur zusammen können die Arbeiter besser verhandeln, Arbeitsgeräte anschaffen und durch den Austausch voneinander lernen. Besonders wichtig ist der Zugang zu Krediten, die ein einzelner Bauer niemals bekommen würde. Mittels solcher Finanzierungen können die Kooperativen in vielerlei Hinsicht investieren, wie beispielsweise in die Beschaffung von besserer Arbeitskleidung, in den Bau von Einrichtungen wie Schulen und Krankenstationen oder sie können den Bio-Anbau voranbringen.

Fairtrade wirkt.

Die gute Auswirkung des Fairen Handels belegen unterschiedliche Studien. Im Wesentlichen wirkt der Faire Handel in dreierlei Hinsicht und verspricht mehr wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit.

Die Einkommen sind stabiler, was den Zugang zu Krediten erleichtert und eine langfristige Produktionsfähigkeit der Kooperativen verspricht.

Die Arbeiter profitieren von einer besseren Ernährung und einer besseren Gesundheitsversorgung.

Durch Schulungen erhalten die Mitarbeiter einen besseren Umgang mit der Natur im Allgemeinen und mit Böden und Wasser im Speziellen.

Kontrolle für Vertrauen.

FLOCERT, eine unabhängig geleitete Tochtergesellschaft von Fairtrade International, verifiziert, dass Fairtrade-Produzenten und alle beteiligten Unternehmen die Standards des Fairen Handels erfüllen und aufrechterhalten. Das bedeutet, dass Kontrolleure von FLOCERT zu allen Menschen in der Produktionskette gehen und prüfen, ob z.B. der Fairtrade-Mindestpreis und die Fairtrade-Prämie ausbezahlt werden.

Die Vision Fairtrade.

Künftig sollen nicht nur faire Nord-Süd-Handelsbeziehungen ausgebaut bzw. neu geschaffen werden. Für einen globalen Wandel ist es ebenso wichtig, den fairen Süd-Süd-Handel zu stärken. Damit die Arbeiter und Bauern ihr Leben selbst bestimmen und im eigenen Land in den Genuss von fair gehandelten Waren kommen können, muss es also eine Balance zwischen Globalität und Regionalität geben. Der Faire Handel wird auch in Zukunft den Bauern und Arbeitern Gehör und Stimme verleihen, um sie zu unterstützen.



Die Faire Welt in einem Laden.

In Deutschland entstand die Arbeit der Weltläden in den 1970er Jahren aus einer alternativen Protestbewegung gegen die ungerechten Strukturen des Welthandels heraus. Seither fördern Weltläden als Fachgeschäfte für Fairen Handel ein entwicklungspolitisches Bewusstsein und setzen die Fairtrade-Ziele mutig um. Weltläden arbeiten nicht gewinnmaximiert auf Kosten anderer und beziehen ihre Produkte, die umweltschonend und menschenwürdig produziert werden, aus fairen Handelsbeziehungen von anerkannten Lieferanten.


Links.

Weitere Informationen zum Fairen Handel, Weltläden und politischen Netzwerken finden Sie auf vielen Seiten im Netz.

Ein paar hilfreiche Anlaufstellen haben wir Ihnen hier bereitgestellt:

     - Weltladen-Dachverband

     - ELAN-RLP | Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz

     - Forum Fairer Handel

     - Informationsseite der GEPA zum Fairen Handel

     - Aktion Faire Woche

     - Fairtrade-Städte

     - Fairtrade Deutschland

     - Fairtrade International

     - World Fair Trade Organization

     - EUROBAN | Europäisches Netzwerk für den Handel mit tropischen Früchten

Fairer Handel Aktuell.

Bleiben Sie in Sachen Fairer Handel informiert.